Nach den ersten Prüfungen, die nach den neuen Regeln erfolgt sind, lässt sich folgendes sagen:

1. Die schriftliche Prüfung ist nicht mehr so ultraleicht, wie sie vorher war. Die jetzigen Fragebögen sind etwas anspruchsvoller, es ist mehr Text zu lesen, Diagnosen sind zu begründen, es gibt mehr Fragen nach Details.

2. Die mündlichen Prüfungen in Berlin sind nicht sehr viel anders als vor den neuen Leitlinien. Auch vorher schon wurden die Prüflinge nach ihrem Lebenslauf gefragt, beruflichen Stationen, Therapieausbildungen etc. Die Prüfer wollen es heute etwas genauer wissen als früher, nicht nur das Persönlich-Berufliche, auch das Fachliche. Insgesamt nicht sehr viel Neues, was zu erwarten war.

Ich rechne damit, dass die Prüfer in Zukunft mehr Gewicht auf eine Therapieausbildung oder eine Tätigkeit im sozialen Bereich legen. Bei Bedarf kann ich eine wirklich gute und seriöse, dazu  noch recht günstige Hypnotherapie-Ausbildung vermitteln. Näheres auf dem Infoabend oder im Kurs.

Links: Google zur Änderung des Heilpraktikergesetzes
Änderungsantrag zum Pflegestärkungsgesetz, ab Seite 70 geht es um das Heilpraktikergesetz
Forumslink zu den neuen Leitlinien für die Heilpraktikerüberprüfung